Prüfungsangst

Diese 10 Tipps helfen bei Prüfungsangst

Die Abiturprüfungen stehen auf dem Plan und immer mehr Schüler plagt die leidige Prüfungsangst. Diese Furcht lähmt dich und verhindert die Leistungen, die eigentlich in dir stecken. Mit den folgenden Tipps treibe ich deine Prüfungsangst aus und mache dich fit für das Abitur.

Tipp 1: Richtig und rechtzeitig Lernen

Stehst du kurz vor den Prüfungen, bringt dich dieser Tipp nicht wirklich weiter. Ich kann dir nur raten, rechtzeitig mit der Vorbereitung zu beginnen und dir den Lernstoff richtig einzuteilen. Mach deinen Schreibtisch zur Zentrale und schotte dich von eingehenden Nachrichten und Anrufen ab. Gönn dir dafür lieber regelmäßig eine Pause.

Tipp 2: Ablenkung vor der Prüfung

Es bringt rein gar nichts kurz vor der Prüfung in Panik zu verfallen. Leg die Bücher beiseite und versuche den Kopf frei zu bekommen. Triff dich mit Freunden, geh ins Kino oder eine runde Laufen. Alles, was dir hilft, den Kopf frei zu bekommen, ist genau das Richtige.

Tipp 3: Entspann dich – RELAX!

Angst und Panik lassen unseren Körper erstarren. Durch autogenes Muskeltraining oder Entspannungstechniken kannst du deine Muskulatur gezielt entspannen. Über nacht funktionieren diese Tricks nicht. Bewusste Muskelentspannung musst du trainieren.

Tipp 4: Steuere deine Gedanken

Die anstehende Prüfung ist nichts Furchterregendes. Die Prüfer sind auch nur Menschen, die sich nicht vorgenommen haben, dich durchfallen zu lassen. Sage dir immer wieder, dass du gut vorbereitet bist und dass du den Lernstoff verstanden hast.

Tipp 5: So atmest du deine Angst weg

Wenn du in der schriftlichen Prüfung sitzt, nimm dir zu Beginn zwei bis fünf Minuten und atme ganz tief durch. Dieses Ritual beruhigt dich auch vor der mündlichen Prüfung. Wenn du zwischendurch immer wieder für ein paar Sekunden die Luft anhältst, muss sich dein Gehirn auf die Atmung konzentrieren und hat keine Möglichkeit, alle Energie auf die Angst zu verwenden.

Tipp 6: Keine Chance für störende Gedanken

In der Prüfung haben negative Gedanken keine Daseinsberechtigung. Alles, was nun zählt, sind die Fragen. Du solltest nicht an schlechte Noten oder die Folgen einer schlechten Prüfung denken.

Tipp 7: Fragen und Aufgaben genau durchlesen

Der erste Fehler passiert den meisten gleich zu Beginn der Prüfung. Du blätterst hastig und voller Panik durch den Aufgabenbogen und überließt wesentliche Details. Beginne immer erst mit den einfachen Aufgaben, die du genau beantworten kannst. So verrennst du dich nicht in der Prüfung und sorgst für ein gutes Gefühl.

Tipp 8: So bleibst du ruhig in der mündlichen Prüfung

Kein Lehrer oder Prüfer ist ein Unmensch. Fehler führen nicht dazu, dass du durch das Abitur fällst. Du solltest in der Lage sein, deine Gedanken zu bestimmen und dich frei von Panik und Prüfungsangst zu machen. Bitte deinen Lehrer zum Beispiel die Frage zu wiederholen. Oder stelle eine Frage erst einmal zurück.

Tipp 9: Was hilft bei einem Blackout?

Wenn von einer auf die andere Sekunde alles wie weggeblasen ist, haben wir es mit einem Blackout zu tun. Das ist die Horrorvorstellung schlechthin. Presse bei dieser Gelegenheit Zeigefinger und Daumen zusammen und versetze dich zurück in eine schöne Situation. Hol dir so positive Gedanken und finde zurück zu den Schubladen, in denen du dein Wissen und die Antwort auf die nächste Frage gepackt hast.

Tipp 10: Natürliche Beruhigung aus der Apotheke

In der Naturheilkunde gibt es Heilkräuter und Öle, die deine Nerven beruhigen. Dazu gehören Baldrian, Hopfen, Passionsblume, Johanniskraut und Schüssler Salze.